Über uns

Sprachkunst

Freundeskreis für redende und dramatische Kunst

Der Freundeskreis für redende und dramatische Kunst ist eine Unterabteilung der Berliner Eurythmieschule und der Gesellschaft zur Förderung musischer Erziehung und hat schon seit Jahrzehnten bestand. Er lebte vornehmlich durch seinen Begründer Hans Schulze.

Seit seinem Tode war dieser Freundeskreis jedoch verwaist. Seit einigen Jahren wird er durch Volker Frankfurt und Alois Winter, in ihrer Funktion als Sprachgestalter, wiederbelebt.

Die Aufgaben des Freundeskreises

Das Ziel dieses Freundeskreises ist es, den Sprachgestaltungsimpuls Rudolf und Marie Steiners in den Institutionen der GzF und darüber hinaus zur Wirksamkeit zu bringen.

Das Ernst-Nehmen des Sprachgenius führt uns, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, wieder neu an die Quellen des Menschlichen heran.

Hier seien die bisherigen Aktivitäten des Freundeskreises erwähnt:

  • Perlen der Dichtung      Rezitation Volker Frankfurt (2014)
  • Balladen                       Rezitation Alois Winter und Volker Frankfurt, mit Klavierbegleitung von  Shuai Liu (2015)
  • Lyrisches-Kosmisches-Komisches  Rezitation Volker Frankfurt (2017)
  • Peter und der Wolf, eine musikalisches Märchen von Serge Prokofieff  Erzählung Volker Frankfurt mit Klavierbegleitung von Shuai Liu
  • Dramatische Lesung von Wladimir Solowjow,  „Der Antichrist“ durch die 2016 verstorbene Schauspielerin und Sprecherin Mirjam Hege.

Diese Programme waren zum Teil auch auswärts auf Tournee.

Derzeit findet ein Sprachgestaltungskurs für Handlungshaltende der Opferfeier in der Heilpädagogik statt. Es wurde die Frage nach dem Beleben des mantrisch-kultischen Sprechens an Volker Frankfurt gestellt.

Regelmäßig findet ein Sprachgestaltungskurs von Alois Winter jeweils Samstags 9:30-10:30 Uhr statt.

Für weitere Informationen, können Sie sich an Volker Frankfurt wenden.