"Acht Uhr"

15.10.2021

Rezitationsabend

Ich weiss, dass ich eine Art handwerklicher Romancier bin. Ein
Novellist bin ich ganz gewiss nicht. Bin ich gut aufgelegt, d. h. bei
guter Laune, so schneidere, schustere, schmiede, hoble, klopfe,
hämmere oder nagle ich Zeilen zusammen, deren Inhalt man
sogleich versteht … Dass mich einige freundliche Menschen für
einen Dichter meinen halten zu dürfen, lasse ich mir aus Nachgiebigkeit
und Höflichkeit gefallen. Meine Prosastücke bilden
meiner Meinung nach nichts anderes als Teile einer langen, handlungslosen,
realistischen Geschichte. Für mich sind die Skizzen, die
ich dann und wann hervorbringe, kleinere oder umfangreichere
Romankapitel. Der Roman, woran ich weiter und weiter schreibe,
bleibt immer derselbe und dürfte als ein mannigfaltig zerschnittenes
oder zertrenntes Ich-Buch bezeichnet werden können.
ROBERT WALSER, 1928/29

Robert Walser wurde geboren am 15. April 1878 in Biel, gestorben ist er auf einem Spaziergang
am 25. Dezember 1956 in Herisau.

Sighilt von Heynitz absolvierte ein Studium in Sprachgestaltung und Schauspiel am Goetheanum, Dornach. Sie war langjähriges Mitglied des Bühnenensembles. Seit 2001 freie Projekte als Schauspielerin und Regisseurin im Raum Basel.

Ort: Schule für Eurythmische Art und Kunst Berlin

Zurück